Ihr Ansprechpartner

Andreas Deters
+49 5491 9691-326
a.deters@internorm.de

Gummiwalzen

Walzen aus EPDM (Gummi) EPDM ist ein Gummi, dass ähnliche Eigenschaften wie NBR, allerdings eine geringere Verschleiß- und Bruchfestigkeit, aufweist. EPDM wird auch als Äthylenpropylen-Kautschuk bezeichnet, es hat eine höhere chemische Beständigkeit.

Im Walzenbereich wird der Gummi eingesetzt, wenn folgende Probleme auftreten: Hitze, Chemikalien, Heißwasser, Wasserdampf und Bewitterung. Einsatzgebiete finden sich bei bestimmten chemischen Belastungen.

Walzen aus NBR (Perbunan)
Nitrilkautschuk ist ein Mischpolymerisationsprodukt aus Acrylnitrit und Butadien. Es ist quellstabil gegenüber Ölen, Fetten und Benzinen. Es wird in entsprechenden Bereichen eingesetzt – vor allem im allgemeinen Maschinenbau.

Falsche Wahl! Bei Walzen, die mit Ketonen, Estern, aromatischen und chlorierten Kohlenwasserstoffen in Berührung kommen ist NBR wegen mangelnder Beständigkeit untauglich.

NBR – Die technischen Werte:

  • etwas geringer als beim Naturkautschuk;
  • einsatzfähig im Temperaturbereich von -40 bis 120°C,
  • relativ verschleißfest, alterungsbeständig
  • wird als öl- und fettbeständige Gummiqualität verwendet, die einen guten Grip bieten muss

Moosgummiqualität: Dieses Material ist so weich, dass es sich vielen Formen sehr sauber anpassen kann und beim Materialauftrag gleichmäßig arbeitet. Sehr weiche Walzen z. B. zum Beschichten von profilierten Holzleisten etc. bieten wir ebenfalls in dieser Qualität an.

Moosgummiwalzen, Rollen mit Moosgummibezug
Für sehr weiche Einsätze setzt Internorm auf Moosgummiqualitäten mit Porigkeiten von 1 bis 3, z. B. beim Beizen und Lackieren von profilierten Brettern und Leisten. Besonders in der Holzindustrie finden sich hierfür zahlreiche Anwendungen.